Erweiterte Suche Erweiterte Suche
5384

Ladislaus IV. Wasa, Medaille des Ruhmes, Danzig 1642 (Dadler) - EFFEKTIV

VF
add Ihre Notiz 
Erhaltungszustand: VF
Literatur: Raczyński 110, CNG 568a, Więcek 113

Eine der ikonischsten Medaillen des Königlichen Polens.

Beeindruckende, große Medaille, die durch ihren Detailreichtum und ihre Komposition besticht.

Ein herausragendes Werk des berühmten Danziger Medailleurs Sebastian Dadler. Hergestellt für König Wladyslaw IV. im Auftrag des Danziger Stadtrats, zum Gedenken an das Ende der von der Republik in den letzten Jahren geführten Kriege. Wie Graf Raczynski erinnerte, wurde diese Medaille zum Gedenken an die Siege in den ersten Jahren der Herrschaft von Wladyslaw verwendet, darunter Smolensk, die Annexion der Zadniprovinzen, die Rückeroberung der preußischen Städte und die Zurückweisung der türkischen Invasion.

Seltenheit.

Diese Medaille gehört zusammen mit der Smolensk-Medaille zu den begehrtesten Sammlerstücken der Medaillenkunst des 17. und 18. Jahrhunderts.

In den 400 Jahren seit ihrer Prägung wurde sie oft in Gefäße gefasst, an prominenter Stelle ausgestellt und schließlich poliert und poliert. Das vorliegende Stück ist ein solches Exemplar. Sowohl der Hintergrund als auch das Relief weisen Spuren von regelmäßigem Reiben und Polieren über einen langen Zeitraum hinweg auf. Dennoch sind alle schönen Darstellungen auf der Medaille gut sichtbar geblieben. Auch die filigranen, wie etwa die Bauelemente oder die Schiffe auf der Rückseite. Dies ist wahrscheinlich zu einem großen Teil auf die gute Qualität der Prägung zurückzuführen, deren bester Beweis die Lesbarkeit der SD-Signaturen an den Seiten des von Löwen gehaltenen Wappenschildes ist. Auf vielen Exemplaren ist sie sogar unsichtbar, so dass ihre Existenz in der Literatur teilweise nicht einmal erwähnt wird.

Eine der seltensten Wladyslaw IV Medaillen im Handel (seltener als Smolensk). Zum ersten Mal in unserem Angebot.

Silber, Durchmesser 80 mm, Gewicht 144 g.

Vorderseite: Der König, der sein Pferd anspannt, nach rechts, den Streitkolben haltend, unter Genien, die über ihn fliegen. In der Ferne sind Truppen zu sehen. Im Rand:
ECCE VLADISLAUM QUI POST TRIA BELLA QUIETEM RESTITUIT DIGNUM HAC TER TRIA SECLA FRUI(siehe Ladislaus, der nach drei Kriegen den Frieden wiederherstellte, würdig des ewigen Verdienstes). In der Folge: HAC TRIPLICE DIGNUS(würdig einer dreifachen Krone).

Rückseite: Panorama von Danzig, darunter Genies und Jehova-Zeichen. Unten das Wappen der Stadt Danzig und eine kleine Jahreszahl - 1642. Im Rand:
JHOVAE FULTA MANU REGIS DUM PROTEGOR ALIS SPONTE MIHI OCEANUS VISTULA TERRA FAVENT.
Wenn Gott mich erhebt, und der König mich mit seiner Hilfe stützt, dann begünstigen mich der Ozean, die Weichsel und die Erde zusammen.


Auktion
Auktion 20 - Frühjahr '23
gavel
Date
23 Mai 2023 CEST/Warsaw
date_range
Ausrufungspreis
8 811 EUR
Erhaltungszustand
VF
Endpreis
10 396 EUR
Mehrgebot
118%
Ansichten: 827 | Favoriten: 23
Auktion

Marciniak

Auktion 20 - Frühjahr '23
Date
23 Mai 2023 CEST/Warsaw
Versteigerungsverlauf

Alle Lose werden versteigert

Auktionsgebühr
18.00%
Gebotsschritte
  1
  > 10
  100
  > 20
  500
  > 50
  1 000
  > 100
  3 000
  > 200
  6 000
  > 500
  20 000
  > 1 000
  50 000
  > 2 000
  100 000
  > 5 000
  200 000
  > 10 000
 
Geschäftsbedingungen
Auktionsinfo
FAQ
Über den Verkäufer
Marciniak
Kontakt
MARCINIAK sp.k
room
Al. Jerozolimskie 65/79 / 0A.02
00-697 Warszawa
phone
+48 22 407 02 20
+48 782 280 880
Öffnungszeiten
Montag
10:00 - 17:00
Dienstag
10:00 - 17:00
Mittwoch
10:00 - 17:00
Donnerstag
10:00 - 17:00
Freitag
10:00 - 17:00
Samstag
Geschlossen
Sonntag
Geschlossen
keyboard_arrow_up